Bücher zu gewinnen!

Juhuuuuu! Am 27. März 2014 erscheint der dritte Band der Reihe „Pippa, die Elfe Emilia und …“
pippa_Snapseed
Im Freudenrausch verlose ich 5 Exemplare des neuen Buchs.
Gern auch mit Wunschwidmung.

Du musst nur eine Frage beantworten:
In welches Land wird Pippa mit ihrer Familie reisen?

Schicke mir deine Antwort per Mail (bitte keinen Kommentar – eine Mail an hallo@vandenspeulhof.de). Und vergiss nicht, deine Adresse anzugeben.

Einsendeschluss ist der 15. April 2014.
Die Gewinner werden – wie es sich gehört – von zwei zauberhaften Glückselfen ermittelt und erhalten im Anschluss eine persönliche Nachricht.

Das sagt Pippa über ihr neues Abenteuer:
„Oje, wie tröstet man eine Elfe die Heimweh hat? Ich hatte überhaupt keine Ahnung. Und dann fing Emilia an, von ihrer Heimat zu schwärmen: von Feuerbergen, einer unterirdischen Pupsmaschine und von Längs-, Quer- und Kreiswindböen. Ich war nicht nicht sicher, ob Emilia mal wieder schummelte. Aber eins war sicher: Wir würden dorthin reisen. Und zwar in den Osterferien. Mit der ganzen Familie. Damals wusste ich noch nicht, welche Überraschungen dort warteten …“

Das war das Beste. Jetzt kommt das Allerbeste.

leseweis

Vor ein paar Wochen hat mich Konstanze Keller interviewt.
Über ihre Anfrage habe ich mich sehr gefreut. Denn sie ist einer der Menschen, die sich aktiv und mit viel Herzblut für Lese- und Schreibförderung einsetzt. Sie rezensiert nicht nur Bücher, sie liest auch selbst vor, bespricht Bücher mit Grundschulkindern und sie leitet eine Schreibwerkstatt für Kinder. Ihre Facebook-Seite: leseweis.
Im Rahmen dieser Aktivitäten hat sie mein Buch Schutzengel Valentina von Wolke 17 mit ihren Schreibwerkstattschülern gelesen, und die Kinder haben sich im Anschluss ihre eigenen Schutzengelgeschichten ausgedacht und aufgeschrieben. 20 Geschichten sind entstanden, und die Eltern dieser Kinder durften sich über ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk 2013 freuen.

Zum Interview geht’s hier.

Wie aufregend! Ende Januar werde ich die Kinder der Schreibwerkstatt persönlich kennenlernen und zwei Lesungen halten. Darüber werde ich natürlich auch berichten.

Vorlesetag 2013

Lesungen sind immer etwas Besonderes.  Und wenn eine solche Veranstaltung von einem Programm begleitet wird, ist das umso schöner.
Zum bundesweiten Vorlesetag am 15. November, war ich von der Anna-Schmidt-Schule in Frankfurt eingeladen worden.

Vor 125 Montessori-Grundschülern und ihren Lehrern und Begleitern las ich aus Schutzengel Valentina von Wolke 17.
Überrascht war ich von den vielen klugen Fragen, die meine Zuhörerinnen und Zuhörer im Anschluss stellten: Gibt es Haustiere auf Wolke 17? Wo kaufen die Engel ihre Lebensmittel ein? Herrschen auf Wolken unterschiedliche Temperaturen?

Genauso überrascht war ich, als ich von einer Lehrerin erfuhr, dass im Anschluss insgesamt neun Workshops rund ums Buch angeboten würden. Da wurde mit Stabpuppen gespielt, Comics gezeichnet, eine Wolkenstation gebaut, Szenen wurde nachgespielt, ein Hörbuch wurde produziert und einiges mehr.

Kinder, ihr habt mich total beeindruckt! Und eure Lehrer auch.
Es war schön bei euch.

Danke und bis bald wieder.

Herzliche Grüße
Barbara

Ich war da

26. Kalbacher Klapperschlange
9. November 2013
klapper1
Sympathisch.
Mein erster Gedanke, als ich die Stufen zur alten Turnhalle hinaufgehe. In Kalbach, einem Stadtteil an Frankfurts nördlichem Rand. Einem Stadtteil, der sich einen liebenswerten ländlichen Charme bewahrt hat. Und hier würde heute zum 26. Mal die Kalbacher Klapperschlange verliehen werden. Der erste Kinderbuchpreis in Deutschland, der seit 1988 jährlich ausschließlich von Kindern vergeben wird. Organisiert vom Kinderverein Kalbach e. V. und initiiert von der Autorin Regina Rusch.
Die Halle gefüllt mit Kindern und Erwachsenen. Verkauf gebrauchter Bücher und Spiel-und-Lese-Wundertüten für einen Euro. Eine Bastelecke. Bücherausstellung und Verkauf organisiert von der Buchhandlung Tatzelwurm.

Angenehm.
Die Abwesenheit des typischen Bohnerwachsgeruchs älterer Schulgemäuer. Es duftet nach Kaffee, frisch gebackenem Kuchen und gedruckten Büchern. Die perfekte Mischung!

Beeindruckend.
Die Anzahl der Besucher. Jeder scheint jeden zu kennen. Und nahezu jeder scheint hier für irgendwas verantwortlich zu sein. Dazu Kinder, die, wenn sie nicht Apfelschorle und Limonade verkaufen, sich um die ausgestellten Bücher drängen und nicht wenige, die gleich an Ort und Stelle darin versinken.
Ich nehme den Gedanken mit nach Hause: So geht Leseförderung!

Herzerwärmend.
Die offizielle Vorstellung der Juroren. Nicht alle sind anwesend. Aber viele. Zu Beginn der Verleihung werden sie auf die Bühne gebeten. Die Namen aller werden verlesen. Inklusive der Anzahl der jeweils beurteilten Bücher. Beim Anblick der stolzen Kindergesichter geht mir das Herz auf.
klapper2
Hungrig.
Lesehungrig muss man wohl sein, denn Voraussetzung zur Teilnahme ist, mindestens fünf aus 60 nominierten Büchern zu lesen und innerhalb eines eingegrenzten Zeitraums zu beurteilen. Nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. Die Spitze der Vielleser führen in diesem Jahr Patrizia Maus und Jasmin Riesner mit je21 Büchern an. Respekt!
Respekt auch allen 153 Juroren, die insgesamt 1036 (!) Bewertungen abgegeben haben. Ihr seid einfach großartig!

Unbestechlich.
Die Kommentare der Jury, die in Auszügen nachzulesen ist. Es wird gelobt, aber auch getadelt. Bücher werden mit Attributen wie „phantasievoll, spannend, lustig“ versehen, aber auch als „nicht so toll, unschlüssig“ oder „ein bisschen langweilig“ bezeichnet.
Julia Breitenöder, mit der zusammen ich Ausstellung und Preisverleihung besuche, kann über ihr Buch Drachentage z  B. lesen: „Es ist ein sehr schönes Buch. Das ist nur zu empfehlen!“
Ich freue mich u. a. über:  „Es war sehr, sehr, sehr … spannend.“ Oder über: „Es ist witzig, weil Oma Dotti so lustige Ideen hat.“

Ach, wenn Kinder nur wüssten, wie sie uns Autorinnen und Autoren manche Tage versüßen.
♥♥♥
klapper3
Danke!
Wie schön, dass ich mit Pippa, die Elfe Emilia und die Katze Zimtundzucker auch auf der Liste der 60 Nominierungen vertreten bin. Zum Preis hat es nicht gereicht. Ich freue mich trotzdem wie Bolle. Ist doch eine tolle Sache, wenn man bedenkt, dass jedes Jahr rund 8000 neue Kinder- und Jugendbücher erscheinen. Da ist es schon eine Auszeichnung, unter den 60 ausgewählten Titeln zu sein.

Ehre, wem Ehre gebührt.
Das Siegerbuch der Kalbacher Klapperschlange 2013:
Nina Blazon: Laqua – Der Fluch der schwarzen Gondel
Siegerbuch der Altersgruppe 3. und 4. Klasse:
Sarah Bosse: Flos Tierpension
Siegerbuch der Altersgruppe 7. bis 9. Klasse:
John Green: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Hallo liebe kleine und große Leser!

Zur Zeit wird meine Website komplett überarbeitet, um Euch noch besser und vor allen Dingen noch aktueller über meine Arbeit und Bücher zu informieren.

Habt noch ein wenig Geduld – es dauert nicht mehr lange.
Wenn Ihr zum Start benachrichtigt werden wollt, schreibt mir einfach eine E-Mail.

Eure Barbara van den Speulhof

Premierenlesung „Schutzengel Valentina“

vaentina
Am 26. September 2013 lese ich aus meinem neuen Buch
„Schutzengel Valentina von Wolke 17“
Ort: Zentrum für Verkündigung, Markgrafenstraße 14, 60487 Frankfurt am Main
Veranstalter: Buchhandlung Eselsohr
Lesung für Schulklassen

Die Lesung ist eine Premiere, denn das Buch erscheint erst am 26.09.13 im Buchhandel. Die Geschichte handelt von dem frechen Schutzengel Valentina, der sich noch in der Ausbildung befindet. Die Lehrerin Frau Etepetete hat mit Valentina ihre große Not, da sie so viele Streiche ausheckt. Doch dann bekommt Valentina erstmals ein Kind auf der Erde zugewiesen, das sie beschützen soll. Vor dieser großen Aufgabe hat sie ganz schön Bammel. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder im Grundschulalter.
Eintritt: 3,- € für Schüler, Lehrer als Begleitpersonen haben freien Eintritt

Weitere Infos beim Eselsohr